Navigation:  / Themen / Öffentlicher Dienst / TVÖD nachgerechnet (Vergleich BAT - TVÖD)  Home | Kontakt + Impressum | Suchen + Sitemap |
HomepageThemenÖffentlicher DienstGesundheitswesenVerkehrsbetriebeTelekomVer.di BundeskongressUPSKampf gegen Sozialabbau, Billigjobs und Zwangsarbeitweitere ThemenNetzwerk - Wer wir sindLinks






Newsletter abonnieren

Newsletter des Netzwerkes abonnieren ...


Newsletter Krankenhäuser abonnieren ...



Zum Newsletter-Archiv ...







TVÖD nachgerechnet - Absenkung des Lohnniveaus im Öffentlichen Dienst



Broschüre herunterladen

Mit der Unterschrift unter die Tarifreform öffentlicher Dienst hat ver.di-Chef Bsirske Geschichte geschrieben: Das sind die härtesten Verschlechterungen, welche die Gewerkschaften im öffentlichen Dienst seit Jahrzehnten eingesteckt haben ­ und das ohne jede Gegenwehr. Im Gegenteil: Bsirske und Co haben die Arbeitgeberlogik so weitgehend übernommen, dass sie den Mitgliedern diese Kapitulation als Erfolg verkaufen konnten.

 

Denn erst nach und nach werden die KollegInnen zu spüren bekommen, worüber sie von der ver.diSpitze nie informiert wurden: Langfristige Verluste bei den realen Einkommen, neue Niedriglöhne, Leistungslöhne aus dem bisherigen Lohn und Gehaltsvolumen, Arbeitszeitflexibilisierung, Abschaffung von Familienzuschlägen, Reduzierung von Überstundenzuschlägen, Öffnungsklauseln hin zur 40-Stunden-Woche und Aufgabe des Flächentarifvertrags.

 

Die Einführung des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVÖD) führt zu einer drastischen Absenkung der Löhne und Gehälter aller im öffentlichen Dienst nach dem 1. Oktober 2005 neueingestellten Kolleginnen und Kollegen.

 

Dass ver.di mit der Behauptung: "Nullrunde verhindert!" die Öffentlichkeit und ihre Mitglieder in die Irre führt, ist noch relativ einfach durchschaubar. Es gibt Einmalzahlungen in Höhe von je 300 Euro in 2005, 2006 und 2007. Laut ver.di entspricht dies "einer Einkommenserhöhung von durchschnittlich ca. 1% pro Jahr" (ver.di Flugblatt vom 9.2.2005). Der Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände Böhle kann da besser rechnen, wenn er sagt:"... Dies entspricht einer Erhöhung um ein Prozent in 2005. In den Jahren 2006 und 2007 folgen demgegenüber keine weiteren Erhöhungen." (Presseerklärung der VKA vom 9.2.2005). Und spätestens im Jahr 2007 werden die ArbeitnehmerInnen sich fragen, was denn nun eine Nullrunde sei, wenn nicht die Tatsache, dass sie dann genausoviel in der Lohntüte haben wie 2006 und auch schon 2005.

 

Schwieriger wird es, die Behauptung von ver.di zu überprüfen, man habe mit den neuen Entgelttabellen die Jüngeren besser gestellt, um ihnen den Aufbau einer Existenz und die Gründung einer Familie zu erleichtern. Für bereits Beschäftigte scheint die Besitzstandswahrung erreicht. Sie werden keine Absenkung ihrer seitherigen Bezüge befürchten müssen. Aber wie sieht es mit Neueingestellten, nach einer Befristung übernommenen Arbeitsverhältnissen oder nach einem Stellenwechsel aus? Und damit verbunden: Wie sieht das Lohnniveau des gesamten Öffentlichen Dienstes in wenigen Jahren aus?

 

Da sich nicht nur die Einzelwerte, sondern die komplette Tarifstruktur mit familienbezogenen Bestandteilen, Altersstufen und Bewährungsaufstiegen geändert hat, muss für einen Vergleich der seitherigen BATTabellen für VKA bzw. Bund/Land mit den neuen Entgelttabellen jeweils ein ganzes Berufslebenseinkommen mit der jeweiligen persönlichen Situation der ArbeitnehmerInnen errechnet werden.

 

In der Broschüre sind beispielhaft ausgewählte Angestelltenberufe jeweils einmal für Bund und einmal für den Bereich VKA, sowie Arbeiterberufe errechnet. Bei fast allen Fällen zeigt sich im Lebenseinkommen ein dramatischer Einkommensverlust.


TVÖD

Alle Veröffentlichungen des Netzwerks zum TVÖD

Broschüre TVÖD nachgerechnet

Letzte Meldung Okt.2005

Vergleichstabellen (3MB)


Das Netzwerk hat die Tarifrunde Öffentlichen Dienst von Anfang an kritisch bewertet:


07/2005: Netzwerk fordert Urabstimmung


05/2004: Flugblatt zur Tarifrunde ÖD


04/2004: Offener Brief an die BTK


01/2003: Neugestaltung TVÖD


01/2003: Von wegen 4,4%


10/2002: An die KollegInnen der BTK


09/2002: Weg mit den 100 Punkten



Netzwerk für eine kämpferische und demokratische ver.di